Archiv2019

Mit Weihnachtsfeier das Jahr ausklingen lassen

Der Bienenzuchtverein Kleinostheim hatte am 29.11.2019 das Jahr mit einer gemütlichen Weihnachtsfeier ausklingen lassen. Mehr als 30 Personen fanden sich im Schluchthof Kleinostheim wieder, um gemeinsam zu feiern.

Natürlich wird in solchen Situationen auch privates ausgetauscht. Und trotzdem ging es auch hier um einen intensiven Austausch zum Thema Honigbiene. War es doch erst dieses Jahr, dass das Volksbegehren “Rettet die Bienen” zum Gesetz wurde. Die Varroamilbe als ganzheitliches Thema ist ebenfalls immer präsent. Auch die diesjährigen Aktivitäten beim BZV sowie Zukünftiges konnte so noch mal Revue passiert werden.

Doch freut es uns besonders, dass wir auch in diesem Jahr wieder viele Neu-Imker hinzugewinnen konnten. Möchten wir ihnen ein Ansporn sein, sich auch in Zukunft regelmäßig fortzubilden, um als Imker zum einen immer auf dem neuesten Stand der Wissenschaft zu sein, aber auch, um seiner Kundschaft einen qualitativ hochwertigen Honig aus Bayern anbieten zu können.

 


Herbstaktion auf dem Lehrbienenstand gut besucht

Die Herbstaktion auf dem Lehrbienenstand wurde diesmal unterstützt von über 20 Aktiven unterstützt – und dabei ging es diesmal nicht (direkt) um die Biene. Denn Vereinsheim und insbesondere das Außengelände benötigten auch ein besonderes Augenmerk.

So konnten wir mittels professioneller Hilfe viele Äste schneiden und so für neuen Austrieb sorgen. Um die Bienenbeuten herum und allgemein wurde dem Wildwuchs Einhalt geboten, ohne aber unnötige Pflanzen auszureißen, die für Insekten interessant sein könnten.

Das Wabenlager und der Vorratsraum wurden ebenfalls komplett gereinigt. Der Dampfwachsschmelzer kam bei richtigem Wetter zum Einsatz, um Altwaben auszuschmelzen.

Wir möchten und ganz Herzlich bei allen beteiligten Helfern bedanken. Ohne Euch funktioniert dieser Verein einfach nicht! Danke!

 


Silbermedaille für Imker Frank Schäfer beim 6. Honigfest der Sinne

Im Zuge des 6. Bayerischen Honigfestes der Sinne wurden die diesjährigen Bronze-, Silber-, und Goldmedaillen-Gewinner der Bayerischen Honigprämierung vorgestellt. Das Fest fand in diesem Jahr in Nüdlingen im Landkreis Bad Kissingen statt.

Die Honigprämierung trägt dazu bei, den hohen Qualitätsstandard nach den Vorgaben des Deutschen Imkerbundes auch dem Kunden gegenüber unter Beweis zu stellen und somit auch in Zukunft zu erhalten. Die eingereichten Honige werden neben einer optisch-sensorischen Prüfung auch einer chemisch-physikalischen Analyse unterzogen. Die jeweiligen Proben/Honiglose werden auf Wassergehalt und Invertaseaktivität untersucht.

Auch in diesem stellte sich wieder ein Imker des Bienenzuchtvereins Kleinostheim erfolgreich der Prüfung. Herr Frank Schäfer konnte die Jury zu Recht überzeugen und erhielt für seinen Honig die Silbermedaille. Wir gratulieren von ganzem Herzen und möchten auf diesem Weg alle Imker ermutigen, an zukünftigen Honigprämierungen teilzunehmen. Nur so kann der Verbraucher durch die gleichbleibend hohe Qualität überzeugt werden, regionalen Honig beim Imker „um die Ecke“ zu kaufen.

Um die Kontaktdaten von Imker Frank Schäfer oder weiteren sehr guten Imkern des Bienenzuchtvereins Kleinostheim zu erhalten, können Sie uns gerne unter imker.kleinostheim@gmail.com anschreiben. Wir leiten Ihre Anfrage sodann unverzüglich weiter.


Basiskurs II zur Bienenpflege fand guten Anklang

Die abschließende Informationsveranstaltung unserer 7-teiligen Schulungsreihe 2019 fand turnusgemäß am Samstag 19.10.2019 auf dem Lehrbienenstand in Kleinostheim statt.

Fachwart und Vereinsvorsitzender Stefan Neumann informierte die überwiegende Zahl an Jung-Imkern darüber, wie die Völker im Verlauf des Bienenjahres geführt werden sollten. Besonderes Augenmerk wurde den  imkerlichen Aktivitäten zur aktuellen Zeit  gewidmet.

Neben den theoretischen Aspekten dieser jährlich wiederkehrenden Arbeiten, wurde nach der Mittagspause Praxisinhalte an Material und Bienenvölkern demonstriert.

Nachdem die Honigernte, die Winter-Einfütterung sowie die Sommer-Varroabehandlung bereits abgeschlossen sein sollten, müssen die Materialien der kommenden Saison (Mittelwände, Rähmchgen, etc.) und die Varroa-Winterbehandlung rechtzeitig geplant werden. Eine gründliche Betriebsmittelvorbereitung ist das A&O in jeder Imkerei, schließlich ist im Winter hierfür genügend Zeit.


SOMMERFEST 2019

Beim diesjährigen Sommerfest des Bienenzuchtverein Kleinostheim konnten wir zahlreiche Vereinsmitglieder begrüßen.

Der Tag begann mit den Imkern auf Probe (IaP), die ihre Völker auf Varroa kontrollieren oder bereits Fütterungen für die kommenden Winterbienen durchführen mussten. Zudem werden viele Neu-Imker nun in den nächsten Tagen/Wochen die über das Jahr betreuten Bienenvölker mit nach Hause bzw. an einen geeigneten Platz nehmen. So sieht es das IaP-Programm des BZV Kleinostheim vor.

Im direkten Anschluss wurde mit allen Beteiligten und später erschienenen Mitgliedern gegrillt sowie Kaffee und Kuchen gegessen. Erfreulicherweise kam eine große Anzahl an Salaten und Kuchen zusammen, sodass jeder ausgiebig die Köstlichkeiten probieren konnte. Besonders freute es den Vorstand, dass einige unserer langjährigen Alt-Imker auf den Lehrbienenstand kommen konnten. Der ausgiebige Erfahrungsaustausch zwischen Alt und Jung kam hier nicht zu kurz.


Honigernte 2019

An der diesjährigen Umfrage zur Menge des Frühjahrshonigs haben sich 8604 Imkerinnen und Imker beteiligt. Das Fachzentrum Bienen und Imkerei in Mayen befragt mehrfach jährlich die Imkerschaft zu diversen Themen.

Das Main Echo berichtete in der Print-Ausgabe vom 21.08.2019 über eben diese Befragung. Was wir vom Bienenzuchtverein Kleinostheim allerdings nicht ganz verstehen ist, wieso bei einer Schlechtwetterperiode die Imker den Honigpreis anheben sollen/dürfen. Herr Otten vom Fachzentrum geht nicht von einer Erhöhung aus. Jedoch dürften und sollten sie es tun.

Wir haben auf den Artikel entsprechend reagiert und einen Leserbrief zur gestrigen Titelausgabe geschrieben, der demnächst im Mantelteil des Main-Echos erscheinen wird. Wir sind schon jetzt auf Reaktionen hierzu gespannt…


9. Treffen Imkern auf Probe | Futter- und Varroakontrolle

Am 26.07. kamen erneut unsere Neu-Imker und die zugehörigen Imkerpaten zum 9. Imkern-auf-Probe-Treffen auf den Kleinostheimer Lehrbienenstand. Allein 15 Neu-Imker können in diesem Jahr ihre ersten eigenen Bienenvölker bald im eigenen Garten oder an einem eigenen Bienenstand platzieren. Heute wurden die Futtervorräte kontrolliert und evtl. aufgefüttert.

Denn das neue Bienenjahr startet für die Imkerei traditionell nach der letzten Honigschleuderung und mit dem Beginn der Varroabehandlung. Und doch heißt es auf die Futtervorräte zu achten, da die Haupttrachten, also die Pollen- und Nektarerträge, größtenteils zur Neige gegangen sind. Gesunde Winterbienen müssen nun aufgezogen werden.


Imkern auf Probe und Vortrag: Vorbereiten auf das nächste Bienenjahr

Bei der heutigen „Imkern auf Probe“ Veranstaltung am 05.07.2019 auf dem Lehrbienenstand wurden alle Völker auf Herz und Nieren geprüft. In den Wirtschaftsvölkern wurde geschaut, wie es mit dem diesjährigen Honigertrag ausschaut und zum anderen, ob die Königin weiterhin Eier legt. Eine erste Varroabefallskontrolle zeigte die Tendenz, wie in Kürze die Völker behandelt werden müssen.

Im direkten Anschluss begann im Vereinsheim Dr. Michael Stegmann, Fachwart und Kreisvorsitzender seinen Vortrag zum Thema „Vorbereiten auf das nächste Bienenjahr“. Das geht natürlich einher mit der schon oben erwähnten Varroakontrolle nach der Honigernte. Mit ca. 50 Besuchern war der Vortrag gut besucht, wenn auch ein wenig kuschelig…